Filter Forge - Sarunas virtuelle Welt 2021

Saruna.de
Direkt zum Seiteninhalt

Filter Forge

Grafik-Tipps
Wer wie ich Filter mag, wird Filter Forge lieben, denn ich kenne kein anderes Programm mit so vielen Möglichkeiten, Filter anzuwenden bzw. sie selber zu kreieren. Filter Forge ist nach der Installation sowohl als eigenständiges Programm als auch innerhalb einer Photoshop-kompatiblen Bildbearbeitung als Plugin aufrufbar. Die Vorversionen laufen als Plugin nicht unter allen PSP-Versionen als Plugin. Filter Forge 11 läuft als Plugin derzeit unter den folgenden Paintshop Pro-Versionen:

  • PSP X6
  • PSP X7
  • PSP X8
  • PSP X9
  • PSP 2018
  • PSP 2019
  • PSP 2020
  • PSP 2022

Eine genaue Auflistung der Bildbearbeitungsprogramme, die Filter Forge als Plugin aufrufen können, findet man auf der Herstellerseite unter Download.

Das Tolle an Filter Forge sind Tausende von kostenlosen Filtern, die sich importieren lassen und von anderen FF-Anwendern erschaffen wurden. Auf den Herstellerseiten unter Filter sind sie in Kategorien unterteilt, die ebenfalls im Programm selber wiederzufinden sind. Für das Installieren der jeweiligen Filter reicht es aus, auf die Schaltfläche ->Open in Filter Forge zu klicken.
Eine Kennzeichnung der geeigneten Version zum Importieren befindet sich auf dem jeweiligen Vorschaubild der Filter: Fehlt diese, läuft der Filter unter allen Versionen. Derzeit sind die Filter folgendermaßen kategorisiert:

Texture Filters
  • Building: Texturen, die in der Architektur und im Bauwesen zu finden sind, z. B. Ziegelsteine, Pflastersteine, Fliesen usw.
  • Frames: Bilderrahmen-Texturen
  • Misc: Abstrakte Texturen oder Texturen, die in keine andere Kategorie passen.
  • Organic: Organische Texturen wie Fleisch, Haut, Fruchtfleisch, Blätter, usw.
  • Patterns: Texturen mit regelmäßig wiederkehrenden Formen, Farben, Motiven usw.
  • Snippets: Filter, die Ideen oder Techniken veranschaulichen, die für die Filterentwicklungsgemeinschaft von Interesse sind.
  • Stone: Natürliche und verarbeitete Stein- und Gesteinstexturen.
  • Techno: Alle Texturen, die mit Industrie und Technik zu tun haben, wie Schaltkreise, rostiges Metall, Diamantplatten usw.

Effect Filters.
  • Creative: Effekte, die Bilder auf verschiedene kreative Weise verändern.
  • Distortions: Effekte, die das Originalbild verzerren, deformieren oder umgestalten.
  • Frames: Effekte, die einen Rahmen um das Originalbild erzeugen.
  • Misc: Effekte, die in keine andere Kategorie passen.
  • Patterns: Effekte, die Muster auf der Grundlage des Originalbildes erzeugen.
  • Photo: Operationen und Effekte zur Bildverbesserung.
  • Snippets: Filter, die Ideen oder Techniken veranschaulichen, die für die Filterentwicklungsgemeinschaft von Interesse sind.

Ändern sich die Kategorien, was von Zeit zu Zeit vorkommen kann, wird die neue Struktur auch in der Filter Forge Datenbank angepasst, wenn man einem Filter-Update zustimmt.

Besonders attraktiv gerade bei Mustern und Texturen ist die Möglichkeit, diese auch als seamless Tiling (nahtlos gekachelt zum Füllen ohne sichtbare Übergänge) zu erstellen. Viele Ersteller von 3D-Kleidung und Bauwerken nutzen Filter Forge für die Herstellung ihrer Texturen. Auch lässt sich die Größe der erzeugten Datei dann wunschgemäß einstellen. Inzwischen laufen die neueren Filter Forge Versionen nur noch unter Windows 64 Bit, was sich auch positiv in der Arbeitsgeschwindigkeit auswirkt.

Der Screen der Benutzeroberfläche, die übrigens sowohl in der Standalone- als auch in der Plugin-Version identisch ausschaut, wurde noch unter Version 10 Pro erstellt. Hierfür habe ich ein Bild von mir geladen und einen Effekt aus der Kategorie Creative namens Aquarelle angewandt.
Screen Grafik-Tipps - Filter Forge - Arbeitsoberfläche
Nachstehend einige Beispiele von Effektfiltern.

Ausgangsfoto

ausgangsfoto_pansies.jpg

Double Radial Van Gogh

demo_double_radial_van_gogh.jpg

Flood

demo_flood.jpg

Glitterizer

demo_glitterizer.jpg

Ivy

demo_ivy.jpg

Jelly Bean Art

demo_jelly_bean_art.jpg

Outline Crosshatch

demo_outline_crosshatch.jpg

Pealing Paint

demo_pealing_paint.jpg

Pixel Scape

demo_pixel_scape.jpg

Postage Stamp

demo_postage_stamp.jpg

Stacked Snapshots

demo_stacked_snapshots.png

Stain and Outline

demo_stain_and_outline.jpg

Stained Glass

demo_stained_glas.jpg

Flip and Rotate Kaleidoscop

ff_flip_and_rotate_kaleidoscop.jpg

Woven Image

ff_woven_image.png

Looping Nik Generator 1

ff_looping_nik_generator1.png

Quadflower

ff_quadflower.png

Band of Runes

ff_band_of_runes.jpg

Argyle Knitwear

ff_argyle_knitwear.jpg

Ornamented Ball

ff_ornamented_ball.png
Die Filter Forge Benutzeroberfläche ist auch in der Plugin-Variante identisch mit der im Programm selber. Die Menüführung ist nur in englischer Sprache verfügbar, aber die Anwendung der Filter ist an sich sehr leicht verständlich. Notfalls lässt man sich Passagen oder Begriffe durch Übersetzungsseiten wie z.B. DeepL übersetzen.

Wie ich oben bereits erwähnte, lassen sich neue Filter im Web-Browser auf der Herstellerseite anschauen und vor dort aus gleich in das Programm laden. Dazu muss man die Speicherung eines Cookies zulassen beim ersten Mal oder auch nach dem Löschen von Cookies. Ein entsprechender Hinweis wird einem angezeigt.

Die Filter lassen sich unter Settings anpassen und auf Wunsch auch gleich als neues Preset abspeichern. So kann man beispielsweise Farben oder Werte ändern, die wieder ganz neue Effekte ergeben können.

Ich habe Filter Forge durch meine Arbeit mit den Programmen Daz Studio und Poser kennengelernt, weil man damit sehr gut Texturen für 3D-Objekte herstellen kann, die zudem auch noch gleich nahtlos gekachelt werden, um sichtbare Übergänge zu vermeiden. Diese Dateien müssen in großen Ausmaßen abgespeichert werden wie z.B. 4000 x 4000 Pixel. Da ich auch ein Fan von Effekt-Filtern bin, gefällt mir das Programm natürlich auch sehr gut.

Wenn ich Filter Forge nutze, dann meist recht ausgiebig und stundenlang, weil es nie langweilig wird, in den Filtern zu stöbern und herauszufinden, was ich alles damit anstellen kann. Eigene Filter habe ich bislang noch nicht damit erstellt; insofern kann ich über diese Funktion noch nichts berichten.

Tipp: Wer nur die vielen Filter Forge Filter anwenden und mit kleineren Dateien arbeiten will, für den reicht auch die Basic-Version, die doch deutlich preiswerter ist.
Nähere Informationen bei filterforge.com
Aktuelle Version: Filter Forge 11
Benutzerführung: Englisch

Der Hersteller bietet derzeit folgende Varianten an:
  • Basic Edition
  • Professional Edition
  • Studio Edition

Der Erwerb einer Lizenz ist kostenpflichtig. Die Professional- und Studio-Edition gibt es jeweils in verschiedenen Varianten:
  • Permanent-Lizenz
  • Lebenslange Lizenz
  • 3 Monats-Abonnement

Eine kostenlose Demo-Version (30 Tage) ist verfügbar.

Voraussetzungen auf einen Windows-PC
  • 64-bit Windows 8, Windows 10, Windows 11
  • 4 GB RAM

Zurück zum Seiteninhalt